Freitag, 27. November 2020

[Rezension] Verity | Colleen Hoover



Informationen zum Buch:


Autor*in:
Colleen Hoover

Verlag: dtv bold

Genre: Roman / Thriller

Seiten: 368

Erscheinungsdatum: 03.2020

Originaltitel: Verity

Kaufen*





Klappentext:

Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese liegt seit einem Unfall, der unmittelbar auf den gewaltsamen Tod ihrer beiden Töchter folgte, im Koma. Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt. Während ihrer Recherchen im Haus der Crawfords findet sie Veritys Tagebuch und darin offenbart sich Lowen Schreckliches …

Quelle: Verlag

Montag, 9. November 2020

Monatsrückblick Oktober

Gelesenes und Neuzugänge




Hi zusammen! 

Heute gibt es meinen Rückblick auf den Monat Oktober. Da ich letzten Monat dank der Uni, bzw. meiner Bachelorarbeit und einer letzten Hausarbeit größtenteils nicht wirklich zum lesen gekommen bin, sind es am Ende auch nur zwei Bücher geworden, die ich euch zeigen kann. Allerdings sind dafür einige neue Bücher bei mir eingezogen (eine kleine Belohnung darf nach getaner Arbeit ja wohl sein ;) ), die ich euch ebenfalls gerne zeigen möchte, weil ich mich auf jedes einzelne davon wirklich freue und ich vor allem viele erste Teile von relativ langen Reihen gekauft habe. Sowas liebe ich immer sehr, wenn eine Reihe wirklich mitreißend ist und ich eine lange Zeit in diese Welt eintauchen kann. Dazu aber später mehr, jetzt gibt es erst einmal meine gelesenen Bücher aus dem Oktober:

Sonntag, 25. Oktober 2020

Alles auf Anfang

Ein Neustart für Kathis Bücherkrams




Hallo und herzlich Willkommen auf meinem Blog! ♥


Ich freue mich sehr, dass Ihr den Weg hierher gefunden habt und ich möchte Euch heute gerne erzählen, wie es hier in nächster Zeit weitergehen soll. Mein Blog ist in letzter Zeit mehr oder weniger eingeschlafen und auch wenn ich gerne Ausreden suchen würde, warum das so ist, muss ich mir doch selber eingestehen, dass in letzter Zeit einfach die Luft raus war. Ich hatte keinen Spaß mehr am Bloggen und obwohl ich mir selbst immer wieder gesagt habe, dass es nur daran liegt, dass ich keine Zeit zum Schreiben habe, so liegt das Problem wohl doch eher darin, dass ich mir keine Zeit fürs Schreiben genommen habe. 

Die Gründe dafür sind verschieden, aber sie drehen sich letztendlich alle um die Frage nach dem "Wie" eines (Buch-)Blogs. Wenn Ihr schon mal auf Pinterest nach "Blog", "Blog-Tipps" oder ähnlichem gesucht habt, dann wisst Ihr, was ich meine. Man bekommt tausende von Ideen, Anregungen, Leitfäden, wie man den eigenen Blog aufbauen kann, sollte oder muss, damit er am Ende sogar noch profitabel wird. Das fängt mit der Wahl der Plattform an: Dein Blog gehört nur Dir alleine, wenn Du ihn selber hostest, mit einer eigenen Domain und das kostet leider Geld. Nun ist mein Blog für mich ein Hobby und soll es auch bleiben, aber dennoch habe ich hin und her überlegt, ob meine Inhalte auf WordPress nicht besser aufgehoben wären - auch wenn ich erst mal die kostenlose Version für den Einstieg nutzen würde. Ich habe mir also einen Blog auf WordPress erstellt und ein bisschen herumgebastelt. Das ging auch eigentlich ganz gut, aber so ganz nach einem möglichen neuen "Zuhause" hat es sich nicht angefühlt. Also hat sich dort nicht mehr viel getan und gleichzeitig ist mein Blog hier auch immer weiter eingeschlafen.

Ich habe für mich immer noch keine Lösung gefunden, auf welcher Plattform ich wirklich "glücklich" werden könnte. Eigentlich brauche ich für meinen Blog nicht mehr, als diese Plattform hier mir bieten kann. Aber dann lese ich wieder, dass WordPress viel mehr Möglichkeiten zur freien Gestaltung bietet. Und mehr Speicherplatz. Und Unabhängigkeit. Und überhaupt. Aber brauche ich das alles? 

Von der Wahl der Plattform einmal abgesehen, hat mich in letzter Zeit zusehends gestört, dass meine Beiträge in ihrem Aufbau nicht einheitlich sind. Vor allem bei Rezensionen habe ich oft neue Layouts ausprobiert, verschiedene Inhalte mit reingenommen und wieder rausgelassen, mal mit Sternen bewertet, mal ohne. Außerdem habe ich immer mal wieder Leselisten geteilt, aber nicht so regelmäßig, wie ich es gerne getan hätte. Ähnlich verhielt es sich mit den Lesemonaten: In dem einen Monat habe ich viel gelesen und ein Rückblick hat sich gelohnt. In dem anderen Monat habe ich kein einziges Buch gelesen und daher gab es auch keinen Rückblick. Außerdem hatte ich auch nie Lust, Bücher doppelt zu besprechen; wenn es bereits eine Rezension zu einem Buch gibt, dann habe ich nicht wirklich den Sinn darin gesehen, noch einmal ausführlich darüber im Monatsrückblick zu schreiben. Zusätzlich würde ich gerne mehr Abwechslung in meine Beiträge bringen und auch mal andere Themen ansprechen, die vielleicht nicht direkt mit der Buchwelt zusammenhängen. Und auch die buchbezogenen Beiträge möchte ich gerne erweitern und nicht "nur" Rückblicke, Ausblicke und Rezensionen schreiben...

Vielleicht ist es Euch aufgefallen: Ich habe meine Beiträge zunächst wieder auf privat gestellt, weil ich nicht alle von ihnen behalten möchte. Und diejenigen, die bleiben dürfen, möchte ich in der nächsten Zeit überarbeiten und anschließend wieder veröffentlichen. Ganz grob umrissen könnte man sagen, dass ich für meinen Blog ein stimmiges Gesamtbild haben möchte, das sagt "Ja, das bin ich." 

Ihr seht also: ich habe mir viele Gedanken um meine kleine Ecke im Internet gemacht und einen 100%igen Plan, wie es hier weitergeht, habe ich leider immer noch nicht...Aber vom Rumsitzen, Nachdenken und Analysieren wird dieser Blog auch nicht wieder lebendig, sondern nur vom Anfangen. Und das möchte ich endlich wieder tun: Anfangen zu Schreiben.

Damit macht es gut ihr Lieben und einen schönen Sonntag Nachmittag. Bis demnächst! ♥


Kathi