[Kurzrezension] Elemental Assassin - Spinnengift | Jennifer Estep

Elemental Assassin - Spinnengift | Jennifer Estep | Piper | 393 Seiten | 12,99€ | ISBN: 978-3-492-28072-3

** Achtung! Teil 7 dieser Reihe ** 

Es scheint ausnahmsweise einmal alles perfekt in Gins turbulentem Leben: Ihre Erzfeindin ist tot, sie hat endlich eine gute Beziehung zu ihrer Schwester und ist rundum glücklich mit ihrem Lover Owen. Doch dann taucht Salina Dubois in der Stadt auf – Owens Exfreundin, die grausame Rache üben will und alles daran setzt, zurückzuerobern, was einst ihr gehörte. Die Südstaatenschönheit entpuppt sich als gefährliche Gegnerin, die nicht nur über mächtige Wasserelementarmagie verfügt, sondern auch ein undurchsichtiges Spiel spielt. Doch sie hat ihre Rechnung ohne Gin Blanco gemacht. Die macht sich natürlich sofort daran, Salinas Geheimins zu lüften – koste es, was es wolle.

Wie viele von euch wissen, bin ich ein wahnsinniger Fan von Jennier Estep, gerade von ihrer Spinnen-Reihe und auch dieser Teil konnte mich wieder voll überzeugen. 
Da es sich hier um den siebten Teil dieser Reihe handelt, werde ich nicht allzu ausführlich auf die Geschichte eingehen, um niemanden zu spoilern, der noch nicht so weit gelesen hat.

Die Geschichte um Gin Blanco haut mich immer noch genauso um, wie der erste Teil und die Autorin hat so wahnsinnig viele gute Ideen, dass die Bücher alles andere als langweilig sind. Gerade weil immer mehr Personen dazu kommen, deren Entwicklung wir verfolgen, wird es immer spannender und man fühlt sich von Band zu Band mehr als Teil dieser großen, verrückten, liebenswerten Familie rund um Auftragsmörderin Gin und ihrer Freunde. 
Ich mag alle Charaktere sehr, weil jeder seine einzigartige Persönlichkeit hat und man jeden von ihnen ins Herz schließt. Auch wenn ich jetzt schon aus vielen Richtungen gehört habe, dass viele in diesem Band ein wenig enttäuscht von Owen waren, wegen gewisser Ereignisse, die auch bei mir dafür gesorgt haben, dass ich mir am liebsten die Haare gerauft hätte. 
Aber ich kann auch irgendwie nachvollziehen, warum Owen all das getan hat und ich finde auch, dass man ihm daraus keinen Vorwurf machen kann, denn dann hätte man Gin die gleichen Vorwürfe in Band sechs machen müssen. 

Das Ende dieser Geschichte lässt mich mit schwerem Herzen zurück, auch wenn ich es jetzt noch weniger erwarten kann, den nächsten Teil in die Finger zu bekommen und zu verschlingen. Denn dieses Ende kann man einfach nicht so stehen lassen...

Alle in allem wieder ein sehr gelungener Band aus dieser Reihe und möchte noch viel mehr von dieser Geschichte lesen, denn ich bin noch lange nicht satt, was Gin und ihre Abenteuer angeht.

☆☆☆☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen