01 Januar 2018

Jahresrückblick und kommende Pläne


Hi zusammen und ein frohes neues Jahr! :)

Ich hoffe ihr seid alle gut rein gekommen und habt es nicht zu sehr übertrieben mit dem Feiern. ;)

Bei uns war es ganz entspannt, mein Freund und ich haben mit Pizza und Knabberkram ganz ruhig reingefeiert und um Mitternacht dann noch mit der Familie auf das neue Jahr angestoßen.

Ich war echt froh, dass es bei uns in der Straße dieses Jahr sehr ruhig war, was Böller und ähnliches angeht. Unsere Katzen waren zwar relativ entspannt und haben sich nicht großartig über die Knallerei aufgeregt, aber der Hund meiner Eltern hat es absolut gar nicht gut aufgenommen und war den ganzen Abend am zittern (die arme ist immerhin schon 10 Jahre alt..).

Ich wollte euch heute ganz gerne einen kleinen Ausblick geben, was ich so für 2018 geplant habe und auch noch einmal auf das vergangene Jahr zurückblicken und wie es lesestechnisch ausgesehen hat bei mir.

Ich würde sagen, wie fangen erst einmal mit meinen Tops und Flops aus dem letzten Jahr an:

TOPS


Mein Lesejahr startete gleich mit zwei absoluten Highlights für mich, nämlich mit "Libellensommer" und "Die Worte der weißen Königin". Beide Bücher gingen mir absolut ans Herz und hinterließen noch lange einen Nachklang bei mir und auch jetzt, ein Jahr später, denke ich an diese Bücher zurück und lächle, weil ich mich an diese zwei wunderschönen Geschichten noch ganz genau erinnern kann.
"Die Königschroniken - Ein Reif von Eisen" habe ich erst vor kurzem gelesen und es war seit langem wieder ein High-Fantasy Buch, auf das ich Lust hatte und das mir sehr viel Spaß beim lesen gemacht hat.  

FLOPS


Mein absolutes Flop-Buch dieses Jahr war ganz klar "Schattendiebin", obwohl dieses Cover so traumhaft schön ist und es viele wirklich mochten. Ich kam einfach nicht klar mit dieser Geschichte. Ich kam nicht in die Welt rein, mochte die Charaktere nicht und hatte absolut keine Lust, mehr von der Geschichte zu erfahren...
Ähnlich verhielt es sich mit "Royal - Ein Leben aus Glas", was von vielen wirklich gemocht wird und mich einfach nicht überzeugen konnte. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass ich mit meinen fast 22 Jahren gut und gerne zehn Jahre zu alt war für die Geschichte, weil sie doch am ehesten an ein Kinder-Prinzessinnen-Buch erinnert. 
Auch an "Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem" hatte ich große Erwartungen, weil mir die Aufmachung und die Story gefiel. Allerdings hatte dieses Buch für mich etwas so hoffnungslos bedrückendes, dass ich es am liebsten sofort abgebrochen hätte, so herunter gezogen hat es mich...

Schreibt mir doch gerne in die Kommentare, welches eure Tops und Flops dieses Jahr waren. :)

Insgesamt muss ich sagen, dass ich buchtechnisch auf jeden Fall mehr aus 2017 hätte herausholen können, weil ich an vielen Tagen wenig bis gar nicht gelesen habe, und obwohl ich Lust gehabt hätte zu lesen, bin ich dann doch oft anderen Hobbys nachgegangen. Ist für mich an sich auch voll okay, aber einer meiner Vorsätze für dieses Jahr ist auf jeden Fall mehr zu lesen. ;)

Ich habe dieses Jahr meine Challenge von 50 Büchern absolut nicht erreicht, was aber auch wirklich dem geschuldet war, dass ich nicht so oft gelesen habe, wie ich es hätte können. Aber das soll sich dieses Jahr wieder ändern und deswegen habe ich mir auch erst mal wieder 50 Bücher vorgenommen, die ich dieses Jahr lesen möchte. 

Außerdem habe ich mir für dieses Jahr auch wieder meine "18 für 2018" Liste geschrieben, auf der sowohl Einzelbände als auch Reihen stehen, die ich dieses Jahr auf jeden Fall lesen möchte. Die würde ich euch aber noch einmal in einem separaten Post vorstellen.

Desweiteren habe ich für mich das "Projekt alter SuB" gestartet, wo ich mir eine Liste geschrieben habe, mit allen Büchern, die bis jetzt ungelesen auf meinem SuB liegen und denen ich gerne den Vortritt lassen würde, den Büchern gegenüber, die ich neu kaufen werde dieses Jahr. Natürlich möchte ich auch die neuen Bücher schnell lesen und nicht gleich wieder zu SuB-Leichen werden lassen, aber ich möchte den Fokus klar auf meinen alten SuB legen. 

Das Jahr 2018 soll für mich endlich ein bisschen durchgeplanter werden, was meinen Blog angeht. Ich bin im privaten Bereich ja ein absoluter Filofax-Abhängiger, weil ich diesem Ding einfach alles aufgeschrieben habe, was ich brauche. Für meinen Blog hatte ich das bis jetzt allerdings nicht und habe deswegen auch sehr unregelmäßig und manchmal planlos gepostet. Deswegen habe ich mir für dieses Jahr eine Art Redaktionsplan erstellt, wo ich versuche, meine Beiträge möglichst im Voraus zu planen, damit ich nicht plötzlich Abends um elf da stehe und keine Fotos machen kann, wegen schlechten Lichtverhältnissen. Ich bin ein absoluter Planer-Mensch und ich hoffe sehr, dass sich dieses Konzept auch auf meinen Blog ausweiten kann. ;)

Außerdem habe ich mir ein neues Book-Journal angelegt, dass ich ein bisschen mehr wie ein Bullet-Journal benutzen möchte und in das ich jetzt schon ganz verliebt bin. Ich denke mal, dass ich dieses Journal eher auf Instagram posten werde, weil es sich wahrscheinlich einfach nicht lohnt, dazu einen separaten Post zu machen. Mein Filofax wäre das vermutlich schon interessanter. ;)
Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr an einem Filofax-Setup Interesse hättet oder eher weniger. 

Ja, was gibt es noch zu erzählen? 

Ich möchte auf jeden Fall in den nächsten Tagen mein Bücherregal durchgehen und Bücher aussortieren und neu arrangieren. Dazu werde ich dann auch noch einen Post hochladen und auch die Bücher vorstellen, die ausziehen mussten und warum. 

Außerdem hab ich noch eine ganze Reihe mehr Posts geplant, die in den nächsten Wochen online gehen werden und auf die ich mich schon wahnsinnig freue. 

Jetzt werde ich mich aber erst mal vor meine Blog-Leseliste setzen und die ganzen Posts lesen, die ich in den letzten Tagen verpasst habe. :)

Macht es gut ihr Lieben und habt eine entspannte Woche! ♥

Kathi

Kommentare:

  1. Ich kenne es gut, dass ich nicht lese, obwohl ich eigentlich Zeit und Lust hätte, und trotzdem stattdessen was anderes mache. Das möchte ich mir auch abgewöhnen, gerade wenn es eine "sinnlose" Beschäftigung ist, wie ewig durch Social Media zu scrollen :D Lesen ist da doch sinnvoller.
    "Libellensommer" habe ich vor Ewigkeiten auch gelesen und geliebt und es freut mich, dass es dir auch so gut gefallen hat :)
    "Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem" hatte ich eigentlich mal wo gewonnen, allerdings ist es nie angekommen und nach dem was du dazu schreibst, finde ich das auch gar nicht mehr so tragisch :D Ich hätte nicht erwartet, dass es ein bedrückendes Buch ist, so sieht es gar nicht aus.

    Ich wünsche dir alles Gute fürs neue Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Als bedrückendes Buch würde ich es auch nicht beschreiben, aber die pessimistische Art des Protagonisten hat mich so genervt. Immer dieses "was mach ich mit meinem Leben, ich habe keinen Plan von der Zukunft, ich renn lieber vor allen Problemen davon und blase Trübsal, weil nichts so klappt wie ich es geplant habe" hat mich halt ziemlich runter gezogen...

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Ich freue mich immer über die Kommunikation und den Austausch mit euch, also lasst mir gerne einen lieben Gruß da! :) ♥

Hinweis:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://kathis-buecherkrams.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).