[Rezension] Caraval - Es ist nur ein Spiel

Caraval - Es ist nur ein Spiel | Stephanie Garber


Caraval - Es ist nur ein Spiel | Stephanie Garber | Ivi | 400 Seiten | 14,99€

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...


Hallo zusammen!

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch und zwar von "Caraval - Es ist nur ein Spiel" von Stephanie Garber. Ich habe mir dieses Buch vor einiger Zeit gekauft, weil mich der Klappentext total von sich überzeugt hat und ich Geschichten, die ein bisschen in Richtung Zirkus und magische Vorstellungen gehen, absolut liebe. 

Als ich dann mit dem Buch begonnen habe, war ich auch sofort gefesselt von der Geschichte und dem Schreibstil und das ganze Buch lies sich einfach nur mit einem Wort zusammenfassen: Magisch. 
Ich mochte die Welt, in der wir uns hier befinden, sehr gerne und gerade die Insel, auf der Caraval stattfindet war etwas sehr besonderes und hat mich ein bisschen an das Wunderland von Lewis Carroll erinnert. Torzdem hätte ich mir gewünscht, dass man über die Welt noch etwas mehr erfährt, denn es wurden zwar Begriffe wie "Die eroberte Insel Trisda" oder "50. Jahr, Elantinische Dynastie" benutzt, aber was es wirklich damit auf sich hatte und wie die Welt zu dem geworden ist, was sie jetzt ist, wurde wenig berichtet. Es hat der Geschichte zwar nicht wirklich gefehlt, aber trotzdem hätte ich mir einige Hintergrundinformationen gewünscht. Zumal der Vater unserer Protagonistin Scralett Dragna der Governor von Trisda ist und sich da bestimmt auch einige Möglichkeiten ergeben hätten, ein wenig mehr Wordbuildung mit in die Geschichte zu bringen. 

Unsere Protagonistin Scarlett Dragna, die für ihre Schwester Donatella unbedingt Karten für Caraval bekommen wollte, mochte ich sehr (auch wenn sie ab und an wirklich naiv war und ich sie an manchen Stellen einfach hätte schütteln können, um sie aus ihrem Gejammer rauszuholen..). Sie ist eine sehr bodenständige und verantwortungsbewusste Person, die lieber einmal mehr sicher geht, als etwas zu riskieren und damit das komplette Gegenteil ihrer freiheitsliebenden und verträumten Schwester ist. 
Worunter jedoch beide gleichermaßen zu leiden haben, ist ihr brutaler und grausamer Vater, der keine Gelegenheit auslässt, um sie für die kleinsten Vergehen zu bestrafen und immer wieder deutlich zu machen, dass beide Schwestern unter seiner Kontrolle stehen.  

Als dann eine Woche vor Scarletts arragierter Ehe mit einem Grafen aus dem Norden (den sie nur aus Briefen kennt) plötzlich Eintrittskarten für Caraval ankommen, kann es Scarlett es absolut nicht glauben. Es scheint, als habe der Caraval-Master Legend auf einmal doch auf ihre Briefe reagiert, die sie ihm seit Jahren schrieb. 
Für Scarlett und Tella scheint ein Traum war zu werden, allerdings rückt dieser auch in immer weitere Ferne, denn in wenigen Tagen soll Scarlett heiraten, was für sie die einzige Möglichkeit zu sein scheint, sich selbst und ihre Schwester aus den Fängen ihres Vaters zu befreien. 

Dennoch kommt es nach einigen hin und her dazu, dass sich Scarlett an Board eines kleines Schiffes befindet, das sie zur Insel von Legend bringen wird, damit sie an dem magischen Spiel teilnehmen kann. An ihrer Seite hat sie nur ihre Schwester Tella und den gut aussehenden jungen Seemann Julian, der sie auf dieses Schiff gebracht hat. 
Scarletts fester Plan ist es, genau zwei Tage zu bleiben und danach pünktlich zu ihrer Hochzeit zurück auf Trisda zu sein, um ihrem Vater somit die glaubhafte Entschuldigung vorzuschwindeln, sie und ihre Schwester seien entführt worden, konnten aber entkommen. 
Auf der Insel selber angekommen, werden diese Pläne aber sofort über den Haufen geworfen, denn Tella verschwindet auf einmal spurlos und Legend selber macht es zur letzten Prüfung des Spiels, Scarletts Schwester zu finden. 
Scarlett bleibt nicht viel anderes übrig, als sich an der Seite von Julian kopfüber in ein magisches Spiel zu stürzen, dass so viel gefährlicher ist, als sie es sich je hätte vorstellen können..

Wie schon gesagt, hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Ich habe die ersten zwei Drittel sehr schnell gelesen und war wie berauscht von dem Spiel und der Magie von Caraval. Denn hier ist nichts so, wie es scheint und man sollte vorher genau überlegen, wem man vertraut, denn die Preise hier sind hoch und man sollte gut überlegen, was man bereit ist, zu opfern. 

Was mich allerdings etwas gestört hat, war das Rätselraten in dieser Geschichte. Legend stellt fünf Rätsel, die es zu lösen gilt um an den Hauptpreis, einen Wunsch, zu kommen. Allerdings fand ich Scarletts Lösungen, die sie aus den Rätseln zog, nicht immer ganz nachvollziehbar und es kam mir manchmal so vor, als hätte die Autorin Scarlett selbst hingedrängt, diese Rätsel zu lösen. Das fand ich ein bisschen schade, denn die Rätsel selber waren gut. Allerdings hatte Scarlett immer so schnell die Lösungen parat, dass ich mich oft fragte "Aha, ja gut...Und wie genau ist sie darauf jetzt gekommen?"

Ich hatte oben ja schon erwähnt, dass ich Scarlett, Tella und Julian wirklich mochte und ich die Personen generell alle sehr gut ausgearbeitet fand. Allerdings gingen mir alle auch ab und zu gehörig auf die Nerven und ich habe mir das ein oder andere Mal wirklich an den Kopf gepackt, wenn wieder jemand komplett auf dem Schlauch stand oder lieber in Selbstmitleid ertrinken wollte, als die Dinge endlich anzupacken. 
Trotzdem hat gerade Scarlett während des Spiels eine große Wendung mitgemacht und hat ihre naive und leicht spießige Art abgelegt und auch endlich mal Dinge getan, die nicht seit Monaten vorausgeplant und absolut idiotensicher waren. 

Obwohl mir das Buch so sehr gut gefallen hat, muss ich leider doch einen dicken Minuspunkt geben und zwar für das Ende. Ich war wirklich etwas enttäuscht, als ich die letzten 70-100 Seiten gelesen habe und immer mehr das Gefühl hatte, dass die Autorin nicht mehr wirklich Lust hatte, weiterzuschreiben. 
Ich fand die Auflösung des ganzen sehr an den Haaren herbei gezogen und konnte mir einfach nicht vorstellen, dass manche Personen eine so gute Fassade aufrechterhalten können, wie sie es getan haben um das Spiel zu diesem Ende zu bringen. 
Klar, am Ende löste sich alles irgendwie auf und die Fäden liefen zusammen, so wie es in jeder guten Geschichte hätte sein sollen. Allerdings fand ich die Art und Weise, wie alles zu Ende gebracht wurde echt nicht gut..
Ich möchte hier auch nicht viel näher drauf eingehen, weil ich sonst einiges vorweg nehmen würde, aber ich habe am Ende viele der Figuren nicht mehr wieder erkannt und war sehr enttäuscht, was genau sich hinter manchen Leuten verbarg und wer auf welche Weise seine Finger mit im Spiel hatte. 

Alles in allem fand ich "Caraval - Es ist nur ein Spiel" wirklich gelungen und sehr magisch und ich würde es jedem wirklich ans Herz legen, wenn mich das Ende nicht so enttäuscht hätte..
Ich würde aber trotzdem sagen: Schaut es euch an, wenn es euch interessiert. Der Schreibstil ist wunderschön und die Geschichte einfach nur atemberaubend. Die Welt ist unglaublich atmosphärisch und die Charaktere durchaus sympatisch (wenn auch etwas nervig). Und vielleicht sehr ihr das mit dem Ende ja ganz anders als ich, denn Geschmäcker sind verschieden. 
Alles in allem würde ich dem Buch trotzdem noch vier Sterne geben, für den fünften hat es leider absolut nicht gereicht (in erster Linie einfach wegen dem Ende).


Kommentare:

  1. Huhu!

    Eine richtig ausführliche Rezension - toll geschrieben und informativ <3 Bisher kenne ich das Buch leider noch nicht, allerdings durfte es letzte Woche endlich bei mir einziehen und ich freue mich schon sehr auf die Geschichte!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :)
      Das freut mich wirklich, dass dir die Rezension gefällt. :)
      Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Spaß mit dem Buch, denn wie gesagt: Ein Großteil davon ist einfach grandios :)

      Liebe Grüße ♥
      Kathi

      Löschen
  2. Hey, Kathi,

    ich habe das Buch vor längerer Zeit gelesen und kann dir nur zustimmen. Die kreierte Welt und die Idee hinter der Story fand ich echt toll, aber das Ende und einige nervige Abschnitte haben die Leselust doch etwas geschmälert. Schade, aber ich bin gespannt, ob und wann eine Fortsetzung erscheinen wird.
    Schöne Rezi!

    Dir einen schönen Abend und komm gut in die neue Woche!

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ich hab für die letzten 50 Seiten halt länger gebraucht als für den Rest des Buches, was ich doch etwas schade fand..
      Eine Fortsetzung, bzw. ein Prequel wird es geben und zwar unter dem Titel "Legendary" (zu mindest im englischsprachigen Raum), in dem es wohl um Tella gehen soll. Bin da auf jeden Fall gespannt drauf, weil ich sie als Person eigentlich ganz interessant fand und glaube, dass mehr hinter ihrer Fassade steckt. ;)

      Dir auch einen schönen Abend und liebe Grüße! ♥

      Kathi

      Löschen
  3. Hallo Kathi,

    mir hat Caraval auch gut gefallen, allerdings wurde ich mit Donatella nicht so warm; mir hat ihr Verhalten nicht so gut gefallen, vor allem am Anfang. Ich fand das Ende recht stimmig und es war ja auch ein guter Hauch Fantasy mit dabei, kann deine Meinung aber gut nachvollziehen.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Desiree!

      Kann ich gut verstehen, dass du nicht so mit ihr klar kamst..Ich wusste auch nie so recht, woran ich bei ihr bin. Das Ende war an sich schon stimmig, aber ich hab einfach etwas anderes erwartet. Deswegen war ich von den letzten 50 Seiten auch etwas enttäuscht. Aber bin mal gespannt auf den nächsten Teil :)

      Liebe Grüße! ♥

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar oder jegliche (konstruktive) Kritik! :) Lasst mir gerne einen lieben Gruß da. ♥

Hinweis:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).