Jahreszeitenleser: Ja oder Nein?


Hi ihr Lieben und einen schönen Sonntag wünsche ich euch! :)

Ich möchte heute mal über ein Thema reden, was unseren Lesegeschmack betrifft. Und zwar frage ich mich, ob sich euer Leseverhalten mit den Jahreszeiten ändert oder nicht. 


Anstoß zu diesem Gedanken habe ich durch ein Video der lieben PadiLoveBooks bekommen, die über sich selbst aussagte, dass sich ihr Lesegeschmack nicht den Jahreszeiten anpasst. Bei mir ist es tatsächlich andersrum. Ich werde auch Mitte des Monats meine Sommerleseliste für dieses Jahr hochladen, denn ich habe so viele tolle Bücher bei Medimops bestellt, die für mich ganz klar Sommerbücher sind, dass ich mich schon wahnsinnig auf die heißen Tage und lauen Sommerabende freue, an denen ich diese Geschichten verschlingen kann.

Im Sommer lese ich sehr gerne leichte Bücher, über die erste große Liebe, einen Roadtrip durchs Land, alles was mir das Gefühl von Urlaub, Freiheit, Sommer und Sonne auf der Haut gibt. Um solche Bücher mache ich im Winter einen großen Bogen, freue mich aber gleichzeitig auch schon auf die nächsten warmen Tage, an denen ich in diesen Büchern versinken kann. 
Im Herbst lese ich dann sehr gerne Fantasy, Thriller, "schwerere" Bücher mit tiefgründigen Gedanken und auch Themen, die einen noch eine Zeit lang beschäftigen, nach dem man mit dem Buch durch ist. Solche Geschichten sind mir bei heiter Sonnenschein dann ein wenig zu anstrengend, ohne dass das negativ klingen soll. Gerade wenn es warm ist versinke ich lieber in einer locker leichten Welt, die Sommerstimmung bei mir hervorruft und schwere, nachdenkliche Bücher lese ich lieber unter einer dicken Decke mit Kuschelsocken und einer Tasse Tee. 

Wie geht es euch so damit? Seid ihr auch Jahreszeitenleser oder so gar nicht? Ich freue mich von euch zu hören, also lasst mir gerne einen Kommentar da!

Macht euch noch einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal ♥

Kathi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen