[Rezension] Das Blaubeerhaus | Antonia Michaelis


Information
Autor: Antonia Michaelis
Verlag: Oetinger
Genre: Jugendroman
Seiten: 348
Neupreis: 14,99€
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Das Blaubeerhaus
Erscheinungstermin: September 2015
ISBN: 978-3-7891-4300-7




Klappentext

Leo und Imke verbringen die Ferien im Haus ihrer verstorbenen Tante, ohne Strom, fließendes Wasser und in der puren Natur. Doch kaum sind ein paar Tage vergangen, da stecken die beiden schon in einem großen Abenteuer. Ein Schatten schleicht durchs Haus, und merkwürdige Dinge geschehen. Spukt es etwa? Als Leo und Imke auf ein Geheimnis aus vergangener Zeit stoßen, merken sie, dass Ferien in der Wildnis das Beste sind, was ihnen passieren konnte! 
Ein großartiges Ferienabenteuer von Antonia Michaelis über eine wunderbare Kinderfreundschaft, Magie und Traum und Wirklichkeit!

Ferien im Blaubeerhaus!

Ich habe mich wahnsinnig auf dieses wunderschöne Buch gefreut und da ich eh ein absoluter Fan von Antonia Michaelis bin, war es wirklich toll, dieses Werk von ihr zu lesen. 
Obwohl ich wusste, dass die Geschichte für jüngere Leser gedacht ist, war ich doch ein bisschen verwundert, dass unsere Protagonisten doch erst zehn sind. (Zugegeben, es war meine eigene Schuld, denn ich hatte vorher den Klappentext nicht gelesen, weil ich mich überraschen lassen wollte..).
Ich fand es im Endeffekt nicht schlimm, dass die beiden Charaktere so jung sind, allerdings kam ich teilweise mit ihrem Verhalten und ihrer Ausdrucksweise nicht klar, weil ich mir immer noch nicht sicher bin, ob sich zehnjährige wirklich so verhalten würden..Die beiden kamen mir immer sehr altklug vor, was mich nach einiger Zeit schon etwas gestört hat. 
Im Gegensatz dazu kamen mir die Erwachsenen in dieser Geschichte, die natürlich mit von der Partie waren, sehr planlos und wenig erwachsen vor, da es immer wieder zu Situationen kam, mit denen die Erwachsenen überfordert waren und die die Kinder lösen mussten. Das ganze gipfelte in einer Szene, weit am Ende der Geschichte, als ich mir wirklich an den Kopf packen musste, denn dass erwachsene Menschen sich so blauäugig in eine gewisse Situation bringen können, kam mir doch ein bisschen sehr unwahrscheinlich vor. 

Von diesen kleineren Kritikpunkten mal abgesehen, war das Buch ein wirklicher Lesegenuss, denn Antonia Michaelis konnte mit ihrem Schreibstil mal wieder voll überzeugen!
Das ganze Buch hatte eine richtig verwunschene Atmosphäre und man konnte wirklich mit den Charakteren zusammen in die Vergangenheit eintauchen und das Rätsel von damals lösen. 
Außerdem war man natürlich sehr neugierig, was es denn jetzt mit dem geheimnisvollen Schatz auf sich hatte, der scheinbar im Wald um das Blaubeerhaus verborgen liegen soll. 

Ich habe das Buch wirklich sehr schnell durchgelesen, weil die Seiten nur so dahin fliegen. Es kommt das ganze Buch über keine Langeweile auf, weil in der turbulenten Familie, die das Blaubeerhaus bewohnt, immer etwas los ist immer wieder neue Geheimnisse aus der Vergangenheit gelüftet werden. 

Dass das Buch nicht nur eine lockere Feriengeschichte ist, sondern durchaus einen ernsten Hintergrund hat, fand ich absolut perfekt in der Mischung. Man kennt es ja nicht anders von Michaelis, als das ihre Bücher nicht die leichteste Kost sind, aber trotzdem niemals deprimierend oder negativ wirken. 
Hier war es für mich der perfekte Ausgleich zu einer Geschichte, die sonst wohl ins kitschige abgedriftet wäre. 

Auf jeden Fall muss noch die Gestaltung dieses Buches erwähnt werden, denn die ist einfach nur einzigartig und wunderschön. Es beginnt schon mit dem Cover, dass sofort Lust auf Sommer und Ferien in der Wildnis macht und mit seinem Charme den Betrachter sofort in seinen Bann zieht. 
Die Illustrationen des Cover ziehen sich auch weiterhin durch das Buch, denn die Geschichte wird immer wieder unterbrochen von traumhaft schönen, gezeichneten Bildern der Geschichte, die das ganze immer wieder unterstreichen und es damit zu etwas ganz besonderem machen. 

Alles in allem gebe ich diesem Buch drei von fünf Sternen, denn es für mich eine tolle Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe und die auch einen gewissen Nachklang in mir hinterlässt, allerdings waren die Charaktere, wie oben beschrieben, leider nicht meines. Ich konnte mich nicht mit ihnen identifizieren und konnte auch ihre Handlungen und Entscheidungen nicht nachvollziehen..
Dennoch eine Empfehlung gerade an die jüngeren Leser unter uns!


Fazit
Wunderschönes Buch mit einer tollen Geschichte, die allerdings mehr für jüngere geschrieben ist und mit der ich leider nicht ganz so viel anfangen konnte wie erhofft. 
Dennoch eine absolute Empfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen