[Rezension] City of Fallen Angels | Cassandra Clare


Information
Autor: Cassandra Clare
Verlag: Arena
Genre: Urban Fantasy
Seiten: 568
Neupreis: 19,99€
Sprache: Deutsch
Originaltitel: City of Fallen Angels
Erscheinungstermin: Oktober 2013
ISBN: 978-3-401-06559-5




Klappentext
Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?


Liebe, Verrat und Rache im Herzen von New York!

Lange musste dieses Buch in meinem Regal warten, bis ich es jetzt endlich zur Hand genommen und gelesen habe! Ich gebe es zu, die Dicke dieser Bücher erschreckt mich immer wieder (zwar nicht von der Seitenzahl, aber das Buch ist einfach eine echte Waffe, wenn man es in der Hand hält!), obwohl ich die ersten drei Bände nur so weg gesuchtet habe.

Auch dieses Buch konnte mich wieder voll in seinen Bann ziehen, obwohl die Geschichte ja nach der großen Schlacht aus Band drei spielt und ich erst Sorgen hatte, dass es vielleicht langweilig werden könnte..
Was mich umso positiver überrascht hat, ist die Tatsache, dass es hier vermehrt um Simon geht, einen Charakter über den man die ersten Bände ja relativ wenig aus seiner eigenen Sicht erfahren hat.
In diesem Buch drehen sich Großteile der Geschichte um ihn und sein neues Leben als Vampir mit der Fähigkeit, am Tage wandeln zu können, zusätzlich gezeichnet mit dem Kainsmal, dass ihn vor jeglichen Angriffen schützt. 

Aber auch mit Clary und Jace ging es weiter, mit ihrer gerade erst begonnenen Liebe, die doch so oft auf die Probe gestellt wird und mit den Wunden der Vergangenheit, mit denen vor allem Jace schwer zu kämpfen hat, der immer noch starke Angst vor seiner eigenen Abstammung hat. 
Das war auch einer der Punkte, die mir nicht so gefallen haben: Ich fand Jace stellenweise sehr anstrengend mit seinen Selbstzweifeln, teilweise Selbsthass und dass er sich immer wieder von Clary zurück gezogen hat, in der Annahme, dass sie viel zu gut für ihn wäre und er sie nicht verdienen würde. Obwohl Clary ihr möglichstes tut, um ihn von ihrer Liebe zu überzeugen, hat er immer noch wahnsinnig Panik davor, sie zu verletzen oder zu verlieren. 

Clary hingegen hat mir in diesem Band sehr gut gefallen, denn sie ist echt erwachsen geworden, trotz ihrer siebzehn Jahre. Sie hat sich zu einer noch stärkeren Persönlichkeit entwickelt, als sie es eh schon war und wächst an ihren Aufgaben und ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin. 

Außerdem sind in diesem Buch einige neue Personen eingeführt worden (so z,B. die Vampiranführerin Camille und Simons neuer Kumpel Kyle, außerdem noch eine andere Person, diese zu erwähnen wäre allerdings ein Spoiler), was mir wirklich gut gefallen hat, weil immer wieder neuer Inhalt dazu kam und die Geschichte immer rasant blieb und nie langweilig wurde.

Cassandra Clares Schreibstil ist, wie zu erwarten war, mal wieder grandios und malerisch mit tollen Bildern, die im Kopf entstehen und poetischen Umschreibungen. Außerdem ist dieses Buch wieder voll von Action, verwirrten Gefühlen, großen Gefahren und dem unerschütterlichen Mut unserer Charaktere. 

Ich will gar nicht weiter auf den Inhalt eingehen, denn ich möchte nichts vorwegnehmen. Fest steht allerdings, dass Cassandra Clare noch immer unglaublich Potential in ihren Geschichten hat und dass ich mich wirklich auf die weiteren Bände freue. 

Fazit
Unglaublich gelungene Fortsetzung einer gewaltigen Reihe, mit liebenswerten Helden, viel Action und Romantik, großen Szenen und traumhaften Welten. Ein Muss für jeden Fan von Cassandra Clare und ihren Schattenjägern!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen