[Rezension] Die Beschenkte | Kristin Cashore




Autor: Kristin Cashore | Verlag: Carlsen | Genre: Jugendbuch | Seiten: 493  
Neupreis: 19,90€ | Sprache: Deutsch | Originaltitel: Graceling 
Erscheinungstermin: August 2009 
ISBN: 978-3-551-58210-2



"In diesen Verliesen herrschte vollkommene Finsternis, doch Katsa hatte einen Grundriss im Kopf."

(Erster Satz)



Ich habe "Die Beschenkte" jetzt bereits das zweite Mal gelesen und auch dieses Mal hat es mir wieder sehr gut gefallen. 

In dieser Geschichte geht es um Lady Katsa, die Nichte des Königs der Middluns, die von ihrem Onkel als Mittel missbraucht wird, um seine Macht und seine Grausamkeit in allen sieben Königreichen zu verbreiten. Denn Katsa ist eine Beschenkte und ihre Gabe ist das Töten. Sie reist für ihren Onkel durch das ganze Land und übt Vergeltung an all jenen, die ihrem König Unrecht getan haben.
So ist es nicht verwunderlich, dass jeder das Mädchen meidet und niemand sich traut, ihr ins Gesicht zu sehen. 
Niemand außer Bo, dem geheimnisvollen Prinzen aus Lienid, mit den seltsamen Augen, der, genau wie sie, auch ein Beschenkter ist. Auch wenn Katsa sich nicht sicher ist, mit welcher Gabe..
Doch Bo scheint wirklich daran interessiert zu sein, Katsas Vertrauen zu gewinnen und schließlich lässt sie sich mehr und mehr auf ihn ein. 
Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie schließlich zu Verbündeten und zu einem liebenden Paar, das so anders und gleichzeitig auch so wundervoll ist. 

Ich mochte die Geschichte sehr gerne. Katsa war von Anfang an sympathisch, auch wenn sie von allen Leuten gefürchtet wird. Sie ist eine sehr starke Person, die sich nichts bieten lässt und der in Sachen kämpfen keiner das Wasser reichen kann. Dennoch ist sie sehr verletzlich und hat Angst vor ihrer eigenen Macht. Sie wirkt nach außen hin immer sehr kalt, aber wenn es jemand schafft, sich in ihr Herz zu stehlen, dann würde sie alles tun, um diese Person zu beschützen.
Als perfekter Gegenpart zu Katsa steht Bo, der sehr sensibel und feinfühlig ist und mit größter Geduld versucht, Katsas Vertrauen zu gewinnen. Die beiden werden zu einem Paar, das so innig und leidenschaftlich und gleichzeitig so frei und ungebunden ist, dass es zu etwas ganz besonderem wird.
Neben den beiden gibt es noch eine Menge Nebencharaktere, von denen jeder einzelne bis ins Detail ausgearbeitet ist und wir so das Gefühl haben, sie wirklich kennengelernt zu haben.
Ich habe viele wirklich ins Herz geschlossen und hoffe sehr, sie in Teil zwei oder drei noch einmal wiederzusehen. 

Aber auch die Geschichte an sich lässt nichts zu wünschen übrig. Es gibt eine Menge Kämpfe und Action und Fluchten und Nacht-und-Nebel-Aktionen und trotzdem auch Liebesszenen, höfische Feste, Momente auf hoher See oder in der idyllischen Natur. 
Wir bereisen mit Katsa und Bo die sieben Königreiche und lernen die Menschen dort kennen, die alle ihre Eigenarten haben und von denen man nie weis, wem man vertrauen kann und wem nicht. 
In diesem Buch ist wirklich für jeden etwas dabei und ich finde, dass keine Wünsche unerfüllt bleiben, weil dieses Buch so abwechslungsreich ist. 

Ab der Hälfte des Buches zeiht die Spannung so richtig an und die Geschichte lässt uns nicht mehr los. Ich habe diesen Teil an einem Tag beendet, weil ich einfach wissen musste, dass alles gut ausgeht. 
Man sehnt sich diesen Moment praktisch herbei, wo man wieder aufatmen kann, weil die Gefahr vorbei ist und alle in Sicherheit sind. 

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir auch sehr gut. Er ist ein bisschen anders und ich denke, dass einige auch erst herein finden müssen, aber sobald das geschehen ist, wird man von der Geschichte wirklich aufgesogen.

Ich kann das Buch nur wärmsten weiterempfehlen, denn ich glaube, dass es ein Buch ist, für das sich jeder begeistern kann und das niemanden kalt lassen wird.

Ich gebe für "Die Beschenkte" volle fünf Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen