[CTD] #1 - Cover/Titel - Diversity


Hallo zusammen, 

ich starte mit diesem Post eine neue Reihe auf meinem Blog, bei der es sich weniger um den Inhalt der Bücher, sondern eher um die äußere Gestaltung drehen soll.


Viele Bücher kommen ursprünglich aus dem Englischen und werden ins Deutsche übersetzt. Dabei wird der Titel nicht immer eins zu eins behalten und manchmal kommen sogar ganz andere Titel dabei heraus, die mit der ursprünglichen Bedeutung wenig zu tun haben.
Auch die Cover variieren sehr stark, je nach dem, in welcher Sprache man sich ein Buch kauft.

Über dieses Thema möchte ich hier ein wenig schreiben und zu verschiedenen Büchern meine Meinung aufschreiben; ob ich die Änderungen mag oder das Original schöner finde oder ob ich die Änderung überhaupt nachvollziehen kann.

Für den ersten Post habe ich mir ein relativ bekanntes Buch von Bestseller-Autorin Morgan Matson ausgesucht:



















"Vergiss den Sommer nicht" ist ein Roman über die 17-jährige Taylor Edwards, die mit ihrer Familie den Sommerurlaub im alten Ferienhaus verbringen soll, dass in den Bergen an einem See gelegen sehr abgeschieden, aber auch sehr idyllisch ist. 
Eigentlich könnte alles schön sein, aber der Familienurlaub wird von der unheilbaren Krankheit des Vaters überschattet und die Sicherheit, dass dies sein letzter Sommer sein wird, liegt schwer über allem. 

Doch das ist nicht der einzige Grund, warum Taylor keine Lust auf diesen Urlaub hat, Denn vor genau fünf Jahren ist sie das letzte Mal an diesem See gewesen und hat damals nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste große Liebe schwer enttäuscht und ohne Erklärung sitzen lassen. 
Können die beiden ihr noch eine Chance geben und wird dieser eine, letzte Sommer ein unvergesslicher?

Ich finde beide Cover sehr schön und sehr stimmig zur Geschichte. Wir sehen den See, an dessen Ufer unsere Geschichte spielt und auch der Steg auf dem Cover spielt in der Geschichte eine tragende Rolle.
Beim rechten Cover finde ich es fast schon schöner, dass das Mädchen alleine auf dem Steg sitzt und nachdenklich aufs Wasser schaut. Diese Geste passt meiner Meinung nach besser in die Geschichte, Taylor verbindet sehr viele schöne, aber auch einige unangenehme Erinnerungen mit dieser Gegend und ist dementsprechend zwiegespalten, was sie von diesem Sommer halten soll.
Das linke Cover gibt Aufschlüsse auf eine Liebesgeschichte, von der wir am Anfang der Geschichte überhaupt nicht wissen, ob sie zustande kommt. 
Natürlich ist es fast unmöglich, dass die Geschichte nicht die Wendung mit der Liebesgeschichte nimmt, aber trotzdem finde ich, dass das Cover der Geschichte etwas vorweg nimmt.

Außerdem finde ich den Titel "Second Chance Summer" passender, als "Vergiss den Sommer nicht", denn in dieser Geschichte dreht es sich vor allem darum, ob Taylor noch eine zweite Chance von all denen bekommt, die sie damals sitzen gelassen hat. 
"Vergiss den Sommer nicht" ist zwar auch irgendwie passend, denn es deutet darauf hin, dass in einem früheren Sommer schon etwas passiert, das sie nicht vergessen soll. In diesem Fall ihre Freundschaft und ihre Jugendliebe. Dennoch finde ich den Originaltitel ein wenig passender zum Buch.

Alles in allem gesehen sind beide Ausgabe sehr stimmig und passend zur Geschichte, obwohl mir in diesem Fall die Originalausgabe ein wenig besser gefällt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen