Hallo zusammen, 

heute gibt es meine Rezension zum vierten Teil der "Mythica" - Reihe von P.C. Cast von mir. 






Die Mythica - Bände können alle unabhängig voneinander gelesen werden, denn die einzelnen Geschichten bauen nicht aufeinander auf. 
Zwar haben alle eine Art Leitfaden, allerdings steht jedes Buch alleine für sich. 

Im vierten Teil begleiten wir Carolina Francesca Santoro, Bäckereibesitzerin, die mit einem dicken Hund und einer eingebildeten Katze in Tulsa, Oklahoma lebt. Sie ist Mitte 30 und hat nach einigen gescheiterten Beziehungen und einer Scheidung mit der Liebe abgeschlossen. 
Als es in ihrer Bäckerei auch nicht mehr so gut läuft und sie kurz vorm Bankrott steht, entdeckt sie in einem alten italienischen Kochbuch eine Art Ritual zur Zubereitung einer ganz besonderen Pizza. In der Hoffnung, dass einige neue Gerichte ihrem Geschäft wieder auf die Beine helfen, zieht sie das Ritual durch und promt eilt ihr die griechische Göttin Demeter zu Hilfe.
Sie bietet ihr einen Handel an: Carolina muss für sechs Monate mit Demeters Tochter Persephone den Körper tauschen und zu Hades in die Unterwelt gehen, um dort den Frühling zu verbreiten. Im Gegenzug wird sich Persephone um die Bäckerei kümmern und Carolinas finanzielle Situation retten. 
Als sie sich auf den Handel einlässt, erwartet Carolina nicht viel von dem nächsten halben Jahr und stellt sich nüchtern auf einen Job ein, den sie zu erledigen hat. 
Das allerdings die Unterwelt mit unglaublicher Schönheit auf sie wartet, hätte sie sich nie erträumen lassen. Genauso wenig, wie dass der dunkle, mächtige und absolut heiße Hades eine solche Anziehungskraft auf sie ausübt und ihr Herz schneller schlagen lässt ...

Ich lese diese Reihe Zwischendurch sehr gerne, denn die Geschichten sind kurzweilig und man kann beim Lesen abschalten. 
Allerdings ging es mir bis jetzt immer so, dass mir die Bücher am Anfang immer sehr gut gefallen haben, nach der Hälfte dann echt nervig wurden und zum Ende wieder sehr gut wurden. 
Hier ging es mir nicht anders. Hades und Caroline aka Persephone gingen mir manchmal wirklich auf die Nerven. Hades immer davon überzeugt, dass er niemals etwas für eine Frau empfinden kann und sich niemals eine auf ihn einlassen wird, weil er der Herr der Toten und damit abstoßend und unnahbar ist. Und Carolina ist immer noch verletzt von zu vielen gescheiterten Beziehungen und kann einfach nicht glauben, dass Hades wirklich sie liebt und nicht nur Persephones göttlichen Körper, in dem ihre Seele für einige Zeit wohnt.

Trotzdem war dieses Buch sehr unterhaltsam und die Liebesgeschichte sehr schön und mich eine Zeit lang wirklich gut unterhalten. Ich mochte die Protagonisten und die vielen Nebencharaktere, die sehr gut ausgearbeitet waren und ich alle schnell ins Herz geschlossen habe. 

Ein kleines Problem habe ich mit P.C. Casts Schreibstil. Er ist nicht wirklich schwierig oder sonderlich anders, allerdings hat er irgendetwas an sich, dass ich das nicht so schnell lesen kann wie andere und dass ich mich manchmal wirklich auf die Sätze konzentrieren muss. 
Das ist allerdings nur eine Kleinigkeit, die die Bücher auf keinen Fall schlecht macht. 

Alles in allem hat mich auch der vierte Band gut unterhalten und für alle, die Spaß an der griechischen Mythologie haben, sind sie auf jeden Fall einen genaueren Blick wert. 
Ich gebe dieser Geschichte drei von fünf Sternen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen