Hallo zusammen, 

ich habe nach (leider) längerer Zeit endlich mal wieder eine Rezension für euch.
Ich habe den vierten Band der Selection-Reihe gelesen und möchte euch hier berichten, wie mir "Die Kronprinzessin" gefallen hat.









Zu allererst muss ich sagen, dass Selection für mich eine Trilogie ist und auch bleiben wird. Egal wie viele Bände noch erscheinen werden.
Vielleicht hat diese Ansicht meine Erwartungen an das Buch von vornherein eher niedrig gehalten, weil ich eigentlich nicht davon ausgegangen bin, dass das Buch mich so begeistern kann wie die vorherigen Bände.

Der vierte Band dieser Reihe spielt eine Generation später als die Vorgänger und zwar aus der Sicht von Maxons Tochter, Eadlyn. 
Sie wird darauf vorbereitet, eines Tages über das Königreich Illéa zu herrschen und ist zu diesem Zeitpunkt bereits eine starke, eigenständige Frau, bereit den Thron zu besteigen.
Als es zu Unruhen im Land kommt, entscheiden ihre Eltern, dass sie heiraten soll, um dem Volk eine Ablenkung zu geben und um Zeit zu gewinnen, für einen Plan, der den Unruhen beikommen soll.
Eadlyn soll sich in Form eines Castings einen von 35 Männern aussuchen, den sie dann heiraten wird. 
Natürlich ist sie alles andere als begeistert vom Plan ihrer Eltern, schließlich hatte sie noch lange nicht über eine Hochzeit nachgedacht, schon gar nicht über ihre eigene!
Schließlich willigt sie doch in den Plan ein, allerdings nur unter der Bedingung, dass sie nicht heiraten muss, wenn sie innerhalb von drei Monaten nicht den richtigen Mann gefunden hat. 
Und somit malt sich Eadlyn bereits aus, wie sie die Männer einen nach dem anderen wieder loswerden kann.
Doch sie hätte nie gedacht, dass tatsächlich einige der Jungs es schaffen, sich in ihr Herz zu stehlen ...

Mir ging Eadly am Anfang sehr auf die Nerven. Sie war zickig und verwöhnt, hatte die Nase viel zu weit oben und dachte im Allgemeinen, dass sie so wie so die Tollste von allen sei.
Das ganze hat sich im Laufe der Geschichte ein wenig gelegt, allerdings gab es immer wieder Szenen, wo ich mir selbst nur an den Kopf packen konnte.

Etwas schade fand ich auch, dass ich kaum Figuren aus den ersten Bänden wiedererkannt habe. Natürlich sind alle aus dieser Zeit mittlerweile erwachsen und Leben ihre eigenen Leben. Allerdings hatten sie nicht viel mehr als die Namen mit den Personen von damals gemein..

Die Geschichte war wie immer locker geschrieben und leicht zu lesen. Ich bin sehr schnell durch die Seiten gekommen, auch weil mir der Schreibstil von Kiera Cass sehr gut gefällt. 
Außerdem fand ich viele der Jungs, die am Casting teilnehmen, echt sympathisch und viele haben es geschafft, mich mit ihren Taten zum Lächeln zu bringen.
Was ich an manchen Stellen nicht so wirklich verstanden habe, ist, warum Eadlyn genau einen bestimmten Jungen nach Hause geschickt hat. An manchen Stellen wurde nicht weiter erklärt, warum jemand nun genau gehen musste und ich war beim lesen etwas verwundert darüber.

Das Ende dieses Buches ist leider sehr offen, was einen weiteren Teil vermuten lässt. Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich davon nun halten soll. Ich hätte es schöner gefunden, wenn es bei dieser Trilogie geblieben wäre. Aber nun gibt es eben noch mehr Bände und es gibt ja auch noch die Selection-Stories....

Alles in allem gebe ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen, einfach weil es für mich bei weitem nicht an Selection herankam. Allein gelesen ist es bestimmt nicht schlecht, aber im Schatten der anderen Bücher kann es leider nicht so glänzen wie es schön gewesen wäre.
Bin gespannt, was mit dieser Reihe noch alles auf uns zukommt.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen