Challenges und WTR - Irgendwie nicht meins


Hallo zusammen, 

wie einige von euch bestimmt mitbekommen haben, habe ich diesen Sommer bei der Instagram Summerbook-Challenge mitgemacht.
Ich habe auch hier auf dem Blog ab und zu Updates gegeben, wie weit ich mit den Aufgaben bin und wie mir die Bücher gefallen haben, die ich gelesen habe.



Ich habe mich am Anfang sehr auf diese Challenge gefreut und auch auf die Bücher, die ich mir dafür ausgesucht hatte. Denn ich habe extra Bücher genommen, die schon länger auf meinem SuB lagen und von denen ich wusste, dass sie vermutlich noch länger dort liegen werden, wenn ich sie nicht endlich lese.

Die ersten paar Wochen hatte ich auch wirklich Spaß bei den Aufgaben.
Dann habe ich aber schnell gemerkt, dass ich nicht unbedingt immer Lust auf die Bücher hatte, die ich lesen sollte und dass ich immer wieder nach anderen Büchern geschielt habe, die ich eher lesen wollte..

Bis zur letzten Aufgabe habe ich ganz gut durchgehalten, dann allerdings das Ganze abgebrochen, weil ich überhaupt keine Lust mehr darauf hatte.

Immerhin habe ich durch die Challenge gemerkt, dass solche Leseliste einfach nicht meins sind.
Ich lese lieber, worauf ich gerade Lust habe und nicht das, was ich mir vor ein paar Wochen vorgenommen habe.

Viele stellen sich am Anfang jeden Monats ihre WTR-Listen zusammen und wollen diese dann mit der Zeit abarbeiten. 
Ich habe mir eine Zeit lang auch Bücher vorgenommen, die ich unbedingt lesen will, aber immer mit dem gleichen Ergebnis: Ich hatte viel mehr Lust auf andere Bücher und meine Leseliste wurde zu einem nervigen Zwang.

Ich kann mich mit diesen WTR-Listen einfach nicht anfreunden und ich denke auch nicht, dass ich es noch oft versuchen werde.

Wie steht ihr zu dem Thema? Setzt ihr euch gerne Leseziele? Oder ist das vielleicht auch nichts für euch?
Lasst mir eure Meinung gerne in den Kommentaren da! :)

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

Kathi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen