[Rezension] Weil ich Layken liebe | Colleen Hoover



Die 18-jährige Layken zieht nach dem Tod ihres Vaters mit ihrer Mutter und ihrem jüngeren Bruder von Texas nach Michigan. Schon am ersten Tag in der neuen Stadt begegnet sie ihrem Nachbarn Will. Layken fühlt eine nie gekannte Anziehung und verliebt sich Hals über Kopf in Will. Er erwidert ihre Gefühle und das ganz große Glück scheint greifbar - drei Tage lang. Doch dann der Schock: Am Montagmorgen steht Will Layken in der Schule gegenüber - als ihr Lehrer. Ihre Liebe darf nicht sein und beide müssen entscheiden, was ihnen im Leben wirklich wichtig ist.

"Nachdem Kel und ich die letzten beiden Kartons in den Möbelwagen gewuchtet haben, ziehe ich mit einem Ruck die Klappe zu, lege den Riegel um und sperre damit achtzehn Jahre Erinnerungen weg, die alle auf die ein oder andere Weise mit meinem Vater verknüpft sind."

Weil ich Layken liebe habe ich in der Ebook-Ausgabe gelesen und zwar auf meinem Handy mit der Kindle-App. Da es zu dieser Zeit das Buch im Kindle-Shop umsonst gab, hat sich das sehr gut angeboten und ich konnte das Buch entspannt unterwegs auf meinem Handy lesen.
Ich finde die App wirklich gut, im Großen und Ganzen könnte sie wohl auch ein echtes Kindle ersetzen und taugt auf jeden Fall als Einstieg, wenn man sich noch nicht sicher ist, ob Ebooks wirklich etwas für einen sind.
Einziges Manko: Die App zieht bei mir unglaublich viel Akku, was ich aber nicht allein auf die App schieben will.

Das Buch selber hat mir, wie bis jetzt alle Bücher von Colleen Hoover, ausgesprochen gut gefallen. Es ist wirklich eine Geschichte, wie sie das Leben selber schrieben könnte, sehr greifbar, tiefgehend und realistisch, als könnte jedem von uns das selbe passieren.

Obwohl es der Klappentext vielleicht andeutet, ist dieses Buch alles andere als kitschig. Die Liebesgeschichte zwischen Layken und Will ist wunderschön und entwickelt sich mit einer Intensität, die uns beim Lesen den Atem nimmt.

Mich hat dieses Buch wirklich sehr gut unterhalten und das ein oder andere Mal hat es mich emotional so berührt, dass ich aufpassen musste, dass mir nicht die Tränen kommen.

Ich kann diesem Buch nur fünf von fünf Sternen geben und ich kann es nur jedem weiterempfehlen, wer es noch nicht gelesen hat.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen