[Rezension] Erzähl mir ein Geheimnis | Holly Cupala


Diese Worte sind Miranda im Gedächtnis geblieben. Seit ihre rebellische Schwester Xanda vor fünf Jahren starb, quälen die 17-Jährige immer wieder die gleichen Fragen: Welches Geheimnis hat die Schwester mit ins Grab genommen? Und was geschah wirklich in der Nacht, als sie starb? Als Miranda dann in Delaney eine beste Freundin findet, die ihr eine neue Art zu leben zeigt, und in Kamran einen Freund, der ihr Seelenverwandter zu sein scheint, beginnt sie daran zu glauben, dass vielleicht doch noch alles gut wird. Doch dann steht sie plötzlich mit ihrem eigenen Geheimnis da, das Konsequenzen hat, die sie sich kaum vorstellen kann ...


"Es ist schwer, im Schatten eines toten Mädchens zu leben." 


Entgegen meiner ersten Erwartung gefiel mir dieses Buch ganz gut. Die Geschichte entwickelt eine unglaubliche Tiefe und erzählt von einem jungen Mädchen auf der Suche nach sich selbst. 
Miranda ist ein Mädchen, dass sehr auf die Menschen in ihrer Umgebung fixiert ist. Sie hält große Stücke auf ihre verstorbene Schwester Xanda und ihre beste Freundin Delaney und versucht, diese beiden Mädchen nachzuahmen so gut es geht. 
Dieses steht nicht selten im Konflikt mit ihrer Rolle als "perfekte Tochter", die sie für ihre Mutter zu spielen hat.
Im Laufe der Geschichte wird unsere Protagonistin in eine Menge unvorhersehbare Ereignisse verwickelt, die große Veränderungen in ihrem Leben herbeiführen. 
Doch auf diesem Weg durchlebt sie nicht nur viele Tiefen, sondern beginnt auch zu begreifen, dass man die Vergangenheit nicht mit aller Gewalt festhalten kann und dass man sich manchmal einfach auf den Weg in die Zukunft machen muss, um die Vergangenheit zu verstehen. 

Ich will nicht viel von der Geschichte wegnehmen, weil es wirklich schwer ist, etwas über das Buch zu erzählen, ohne zu spoilern.

Mir hat die Geschichte allerdings gut gefallen, obwohl ich sagen muss, dass die Umsetzung manchmal zu wünschen übrig lies. 
Und obwohl es eine sehr leichte Geschichte ist, hält sie doch für uns eine Botschaft bereit, die wir uns alle zu Herzen nehmen sollten, weswegen das Buch drei von fünf Sternen von mir bekommt.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen